Am 13. Oktober wurde in der Reed-Messe-Wien der „World-Newspaper-Congress“ eröffnet, bei dem die „Goldene Feder der Freiheit” an den schwedisch-eritreischen Journalisten Dawit Isaak verliehen wurde, der 2001 in Eritrea verhaftet wurde und seither als verschollen gilt. Sein Bruder Esaias Isaak nahm den Preis stellvertretend unter Tränen entgegen. Der berührende Moment wurde musikalisch von dem ehemaligen Altspatzen und der heutigen Opernsängerin Martina Reder mit der Arie „Vissi d’Arte“ aus „ Tosca“ unterstrichen. Am Abend waren die Kongressteilnehmer nach Gumpoldskirchen geladen und wurden am Kirchenplatz mit einem Kurzkonzert der „Spatzen“ und der „Gumpoldskirchner Blasmusik“ begrüßt. Die Gäste aus Afrika waren besonders berührt von „Bayeza“, einem Lied aus ihrer Heimat und dem dazugehörigen Gummistiefeltanz. Das hätten sie an diesem Ort nicht vermutet. Es wurde mitgetanzt!